Suchmaschinenoptimierung für WordPress – Teil 2

Nach dem großen Interesse am ersten Artikel über Suchmaschinenoptimierung von WordPress Blogs hier weitere Tips für das erfolgreiche Tunen eures Blogs. Dieser zweite Teil bezieht sich verstärkt auf den redaktionellen bzw. leicht technischen Teil, ohne Hilfe von externen Plugins etc.

Perma-Links – Sag mir wo du wohnst! :)
Wordpress bietet unter Einstellungen > Perma-Links die Möglichkeit an, die Links zu den einzelnen Einträgen individuell zu strukturieren. Optimal ist es, in den Link auch den Titel des Blogeintrages einfließen zu lassen.
z.B. www.meinblog.de/blog-eintrag

Meta-Tags – Sinn oder Unsinn?
Fülle bei jedem Blogeintrag die Metatags Titel, Beschreibung und Keywords sorgfältig aus. Wähle einen sinnigen und effektiven Titel der die wichtigsten Schlagworte der Beitragsthematik enthält. Auch die Beschreibung und die Keywords sollen möglichst effektiv Keywords enthalten.

Links, Links, Links …
Wenn du auf ext. Inhalte in deinem Blogeintrag hinweist, verlinke diese auch. Am besten mit einem sinnvollen Keywords. “Hier” als Link ist wenig effektiv, “PHP Tutorial” umso mehr.

Backlinks
Sammle effektive Backlinks z.B. in Blogverzeichnissen, anderen Blogs (nett fragen hilft) und allgemein in externen Internetseiten. Sind die Internetseiten thematisch gleich ist dies umso besser.

Prüfe dich selbst
Prüfe regelmäßig den Erfolg deiner Bemühungen mit einer umfassenden Statistiksoftware wie z.B. Google Analytics. Nur so kannst du Schwachstellen ausmerzen, aber auch Erfolge feiern! :)

Viel Spaß beim Optimieren deines Blogs!

Über admin

Herzlich Willkommen in meinem Blog. Hier will ich über meine Erfahrungen mit PHP & MySQL berichten und hilfreiche Tips bei der Programmierung geben. Viel Spaß! :)
Dieser Beitrag wurde unter SEO abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Suchmaschinenoptimierung für WordPress – Teil 2

  1. mj sagt:

    Nette Liste, aber was hat das speziell mit WordPress zu tun?
    “Permalinks”, Meta Angaben, Links und Analyse gibt es auf jeder Webseite.

  2. admin sagt:

    Natürlich sind diese Maßnahmen auch bei jeder anderen Internetseite möglich, der Beitrag sollte sich jedoch speziell an WordPress-User wenden, die damit anfangen wollen ihren Blog zu optimieren. Weitere speziellere Tipps werden in Kürze folgen.

  3. Viktor sagt:

    Vorsicht bei Permalinks und Domaingo oder anderen Webhostern, die keine PHP Rewrite Option anbieten! Stellt man da nämlich ein Permalink ein, bekommt man nur noch eine Error 500 Page zu sehen. Der Schock ist dann erstmal groß! Es lässt sich aber mit einem simplen FTP Zugriff wieder beheben. Wie? So: http://mizine.de/?p=495

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>